Über mich

Über mich

Als jüngstes Kind einer interkulturellen Patchworkfamilie konnte ich viele Jahre von der umfassenden Sozialkompetenz meiner Mutter profitieren. In der väterlichen Sondermaschinen-Entwicklung habe ich mich mit Maschinenbauern ebenso wie mit den Abteilungsleitern großer Automobilkonzerne unterhalten. Und konnte zwischendurch bei meinen Großmüttern alles über Gemüseanbau, Waldpilze, Streuselkuchen und die Kunst des erzgebirgischen Eintopfes lernen… und mich vor allem meiner großen Liebe zur Musik widmen. 

Letztendlich machte ich nicht die Konzertgitarre und meine Stimme, sondern die Psychologie und Japanologie zu meinem Beruf. 

Einige Jahre habe ich in Forschung und Lehre verbracht, bevor ich 2008 mit der Wildnisschule Soonwald mein erstes Unternehmen gründete – und damit einen ungewöhnlichen Erfahrungsraum, in dem Menschen sich selbst und ihre Potentiale neu erleben und entwickeln können.

Diese Idee verfolge ich mittlerweile auch wieder indoor.  In meine Tätigkeit als Team- und Organisationsentwicklerin, Supervisorin, Trainerin Fachverband Gewaltfreie Kommunikation, Mediatorin und Coach bringe ich fast zwei Dekaden Erfahrung in Beratung und Weiterbildung ein. 

Konkret habe ich unter anderem…
  • an der Universität Trier Deutsch als Fremdsprache und Statistik unterrichtet,
  • am Deutschen Institut für Japanstudien in Tokyo über Tod und Gerechtigkeit geforscht,
  • für deutsche und österreichische Institute Naturpädagog*innen aus- und weitergebildet,
  • mehr als 5000 Menschen persönlich und über die Wildnisschule mehr als doppelt so viele in die Natur begleitet,
  • bei den Tuareg-Nomaden des Hoggar-Gebirges gelebt und Wüsten-Expeditionen in Algerien, Mauretanien, dem Tschad oder der Rub al Khali im Oman geleitet,
  • als Supervisorin und Mediatorin für die KVHS Mainz-Bingen die Kitas des Kreises beraten,
  • als Lehrbeauftragte der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz Beraterinnen supervidiert
  • als Trainerin Fachverband Gewaltfreie Kommuniktation Führungskräfte, Paare, Beraterinnen, Nachwuchstrainerinnen, Pädagog*innen u.a. ausgebildet,
  • unzählige Coachees, Teams und mittelständische Organsiationen schwerpunktmäßig aus dem Rhein-Main-Gebiet bei ihrer Entwicklung begleitet.
Meine Arbeitsgrundlagen 

sind neben der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg vor allem 

  • Systemisch-evolutionäre Organisationsentwicklung nach Trigon,
  • HypnoSystemische Konzepte nach Gunther Schmidt,
  • logische Schemata nach SySt,
  • Moderations- und Entscheidungsverfahren wie Systemisches Konsensieren, Dynamic Facilitation und klassische Gruppenmoderation.

Meine langjährige musikalische Ausbildung an Gitarre, Klavier, Flöte und Jazzgesang fließt in meine körperorientierten Arbeitsansätze ein. Als Yogi, zertifizierte Meditationslehrerin und Reiki-Meisterin (3. Grad) ist meine Arbeit auch geprägt von der Praxis der Achtsamkeit / Mindfulness nach Thich Nhath Than, Jack Kornfield und Bhante Henepola Gunaratana.

Meine Arbeitssprachen sind Deutsch und Englisch.

Inhouse

Akademie

Christ AKADEMIE

Akademie

Den Werkzeugkasten erweitern und gewinnbringend in der eigenen Praxis umsetzen

Gern gebe ich mein Wissen an Sie weiter!

Dazu sind Sie herzlich in meinen offenen Seminaren, Fortbildungen und Ausbildungen willkommen.

Für eine Teamfortbildung komme ich mit individuell für Sie konzipierten Weiterbildungen und Workshops auch zu Ihnen.

Fast alle Themen biete ich Ihnen auch als Webinar, live Online-Training oder im Blended-Learning-Format an.

Inhouse-Workshops und Teamfortbildungen

Arbeit in Teams und Gruppen

Sinnvoll arbeiten und achtsam leben

Offene Seminare

Mehrtägiges Seminar!
Online-Veranstaltung

Sinnvoll leben

Sinnvoll leben Lebenssinn finden und gestalten mit Kognition, Emotion und Intuition Sinnvoll leben! Manchmal ist im Leben bei nüchterner Betrachtung alles völlig in Ordnung. Eigentlich. Und doch schleicht sich manchmal eine unterschwellige Leere ein, oder die undankbare Frage: Wozu? – Wofür bin ich hier? Was ist meine Aufgabe? Was bedeutet für mich sinnvoll leben? Soll […]

Mehrtägiges Seminar!

Zukunft geht gemeinsam – I. Grundkompetenzen konstruktiver Kommunikation

Zukunft geht gemeinsam Tools und Strategien aus Gewaltfreier Kommunikation, Systemischem Konsensieren, Embodiment, Scrum und Effectuation für gelingende Teamarbeit, Kundenbeziehung und Führung In einer hochkomplexen und dynamischen Arbeitswelt stellt die Fähigkeit, sich kontinuierlich veränderten Rahmenbedingungen anzupassen, einen der größten Erfolgsfaktoren für Unternehmen dar. Kunden möchten gehört und in ihren Anliegen verstanden, Mitarbeitende wertgeschätzt und beteiligt werden. […]

Mehrtägiges Seminar!

Zukunft geht gemeinsam – II. Konstruktiv in herausfordernden Situationen

Tools und Strategien aus Gewaltfreier Kommunikation, Systemischem Konsensieren, Embodiment, Scrum und Effectuation für gelingende Teamarbeit, Kundenbeziehung und Führung In einer hochkomplexen und dynamischen Arbeitswelt stellt die Fähigkeit, sich kontinuierlich veränderten Rahmenbedingungen anzupassen, einen der größten Erfolgsfaktoren für Unternehmen dar. Kunden möchten gehört und in ihren Anliegen verstanden, Mitarbeitende wertgeschätzt und beteiligt werden. Führungskräfte brauchen die […]

Mehrtägiges Seminar!

Zukunft geht gemeinsam – III. Tools für Teamwork

Tools und Strategien aus Gewaltfreier Kommunikation, Systemischem Konsensieren, Embodiment, Scrum und Effectuation für gelingende Teamarbeit, Kundenbeziehung und Führung In einer hochkomplexen und dynamischen Arbeitswelt stellt die Fähigkeit, sich kontinuierlich veränderten Rahmenbedingungen anzupassen, einen der größten Erfolgsfaktoren für Unternehmen dar. Kunden möchten gehört und in ihren Anliegen verstanden, Mitarbeitende wertgeschätzt und beteiligt werden. Führungskräfte brauchen die […]

Mehrtägiges Seminar!

Leiten ist (k)ein Kinderspiel – 18-tägige Intensiv-Ausbildung

Wissen, Werkzeug, Weiterentwicklung für (angehende) Kita-Leitungen Führungskräfte werden nicht geboren, das Führen von Einrichtungen lernt man. Dazu benötigen Sie neben der pädagogischen Qualifikation Führungskompetenzen. In diesem Kurs laden wir Sie ein, sich für kommende Leitungsaufgaben zu qualifizieren oder sich in Ihrer bestehenden Leitungstätigkeit weiter zu professionalisieren. In der 18-tägigen Intensivausbildung bearbeiten Sie in fünf Modulen […]

Mehrtägiges Seminar!

Gewaltfreie Kommunikation nach M. Rosenberg

Einführung in die Grundlagen wertschätzender Haltung und Konfliktlösung Wie viel Ihrer Energie geht eigentlich täglich „drauf“ bei zwischenmenschlichen Unstimmigkeiten? – Reibereien, weil andere sich nicht so verhalten, wie Sie es gerne hätten? Missverständnisse, weil Verständigung nicht verlässlich und leicht funktioniert? Unausgesprochenes, das im Verborgenen wirkt und belastet? Oder Worte, bei denen Ihnen die Lust am […]

Mehrtägiges Seminar!

Gewaltfreie Kommunikation – Vertiefung

Wertschätzende Sprache und Konfliktlösung anwenden, üben, festigen Sie haben die Gewaltfreie Kommunikation kennengelernt und möchten Sie in Ihrem Alltag wirklich gerne anwenden – nur manchmal fehlen Ihnen auf die Schnelle noch die Worte? Wenn Ärger und Stress kommen, verabschiedet sich die Gewaltfreiheit ganz schnell? Und die Formulierungen könnten sich ein bisschen „normaler“ oder mehr „nach […]

Mehrtägiges Seminar!

Ärger – dein Freund und Helfer

Konstruktiver Umgang mit Ärger und Selbstvorwürfen Jede(r) kennt ihn, keine(r) mag ihn. Er frisst Zeit, Energie und Lebensfreude, vergiftet die Atmosphäre, treibt Keile in Beziehungen oder nagt an unserem Magen: Ärger, gerne auch in Form von Selbstvorwürfen, ist eine immens präsente Emotion mit großer Kraft, die sich selten durch den gutgemeinten Ratschlag „Jetzt ärger dich […]

Mehrtägiges Seminar!

Wirkungsbewusste Kommunikation

Blended – Learning – Kurs Erfolgreiche Kommunikation teilt nicht einfach Inhalte mit – sie entfaltet beim Adressaten eine Wirkung. In diesem dreitägigen Seminar lernen Sie, mit welcher Sprache Sie Menschen kognitiv und emotional erreichen können: Reden vor Elternversammlungen, in der Kommunikation mit dem Träger oder mit dem Team und immer dann, wenn Sie klar und […]

    

Coaching

Coaching

Coaching

Persönliche Ressourcen entdecken und selbstbestimmt neue Wege beschreiten

Sie wollen...
  • sich menschlich oder professionell entwickeln?
  • ein bestimmtes Ziel erreichen?
  • eine Perspektive oder Vision entstehen lassen?
  • mit einer schwierigen Situation besser umgehen?
  • eine wichtige Entscheidung treffen?
  • widerstandsfähiger gegen Stress, Probleme und Krisen sein?
  • Frieden machen mit etwas, das Sie belastet?
  • mit körperlichen Beschwerden besser umgehen und selbst etwas für sich tun können?
  • sich selbst wertvoller fühlen und mehr Sinn erleben?
Zusammen mit mir entwickeln Sie

… ein Bild davon, wo Sie stehen, wovon Sie weg möchten und wo Sie hin möchten. Gemeinsam besprechen wir, wie Sie sich auf den Weg machen können und wollen, und wie ich Sie dabei sinnvoll unterstützen kann. 

Aus meinem reichen Methodenschatz schlage ich Ihnen Denkmodelle, Werkzeuge, Wissen, Übungen und Experimente vor, in denen Sie neue Perspektiven

gewinnen, hilfreiche Ressourcen entdecken und neues Verhalten in einem sicheren Rahmen erproben können. 

So können Sie aus einem guten Zustand heraus Lösungen finden, bewerten, auswählen und ausprobieren. Dabei lernen Sie auch immer, wie das, was wir tun, funktioniert – damit Sie immer mehr Ihr eigener Coach werden.

Ansatzpunkte für Entwicklung

Vielleicht haben Sie schon einmal erlebt, dass Sie ein und dieselbe Situation je nach „Tagesform“ sehr unterschiedlich erleben? Oder dass ein kleiner erster Schritt in einer scheinbar festgefahrenen Angelegenheit alles in Bewegung gebracht und dann auch Ihre innere Kraft und Zuversicht verändert hat? 

Vielleicht kennen Sie das? Sie haben ein Problem. Und es gibt Momente, in denen erscheint Ihnen dieses Problem riesengroß und unlösbar, Sie fühlen sich ganz klein oder auch steinalt und stehen vielleicht „vor dem Abgrund“. Und dann gibt es auch wieder Momente, da erscheint alles gar nicht so schlimm, Sie sind durchaus zuversichtlich, „fühlen sich der Sache gewachsen“. Dabei hat sich das Problem selbst vielleicht gar nicht verändert. Ihr Erleben schon. 

Vielleicht haben Sie schon einmal erlebt, dass Sie ein und dieselbe Situation je nach „Tagesform“ sehr unterschiedlich erleben, und auch äußerlich durchaus verschieden damit umgehen können? 

Umstände oder Ereignisse in unserem Leben erleben wir in der Regel so, als würden Sie „uns geschehen“ und „etwas mit uns machen“. 

Tatsächlich wird Erleben allerdings konstruiert und erzeugt – und zwar von uns selbst bzw. unserem Gehirn. Phänomene an sich sind neutral. Welche Wirkung sie auf uns haben, hängt davon ab, in welche Beziehung wir zu ihnen treten. Und wir treten zu ein und derselben Sachen durchaus zu unterschiedlichen Zeitpunkten unterschiedlich in Beziehung. 

So können wir an zwei Stellen einen Hebel für Veränderung ansetzen: In unserem inneren Erleben und an der Situation im Außen. Dabei hängen beide Ansatzpunkte zusammen: Kraftvoll etwas in der Außenwelt bewegen können wir dann, wenn wir uns innerlich in einem ressourcenreichen Zustand erleben. 

Erleben wir, dass wir Situationen im Außen durch eigenes Handeln beeinflussen können, verändert sich unser innerer Zustand. 

Wie Sie diese beiden Zugänge zu Veränderung optimal nutzen können und wo Sie ansetzen möchten, bespreche ich mit Ihnen gemeinsam. Dabei stellen wir Ihre und meine Sichtweisen oder Ideen nebeneinander – und Sie als Expert*in für sich selbst entscheiden, was für Sie im aktuellen Moment ein hilfreiches Vorgehen ist.

Hintergrund: viele Realitäten - viele ICHs

Haben Sie schon einmal erlebt, dass bestimmte Kompetenzen – z. B. Vokabelwissen, die Erinnerung an einen Namen, die Fähigkeit sich zu entspannen, „nein“ zu sagen oder kreativ zu arbeiten – in bestimmten Situationen „weg“ sind und später wieder „da“? Ressourcen und Fähigkeiten schlummern zu jedem Zeitpunkt in uns. Welchen Zugriff wir in einem bestimmten Moment darauf haben, variiert allerdings, und zwar abhängig davon, welches neuronale Erlebnisnetzwerk in unserem Gehirn gerade aktiv ist.

Ein Erlebnisnetzwerk beinhaltet verschiedene Elemente des Erlebens, die unser Gehirn zu einem bestimmten Phänomen oder einer Situation einmal zusammen abgespeichert hat, z.B.:

  • Wie wir uns ein Phänomen erklären
  • Wie wir das Phänomen sprachlich benennen und metaphorisch beschreiben
  • Erinnerungen, Assoziationen oder innere Bilder dazu
  • Wie alt oder wie groß wir uns im Zusammenhang mit dem Phänomen erleben
  • Wie viel Raum und Platz zum Atmen wir gefühlt um uns haben
  • Körperliche Reaktionen und Empfindungen wie Puls, Blutdruck, Wärme, Kälte, Muskelspannung, Erröten, Stoffwechselaktivität etc.
  • Lösungsversuche, Strategien, Ideen, Kompetenzen
Interpretationen Erinnerungen Gefühle und Erleben

Sind diese Elemente einmal zusammen abgespeichert, treten sie von nun an zusammen auf (Hebb´sche Regel) und prägen in bestimmten Situationen ein bestimmtes Erleben.

So kommt es vielleicht, dass wir uns bei einem Besuch im Elternhaus erleben wie ein Teenager und die Frage, ob wir denn auch genug essen, mit einem genervten „Mama…“ quittieren. Sogar unsere Stimme klingt dabei wieder jünger. Auf dem Weg nach Hause fühlen wir uns schon wieder erwachsen und fragen uns, weshalb wir nicht sachlicher reagiert haben. 

Die Version von uns, die jetzt gerade am Steuer des Autos sitzt, könnte das sicherlich, – die Version von uns, die vorhin noch bei unseren Eltern war, hatte das nicht zur Verfügung. 

Wir befinden uns kurz hintereinander in verschiedenen Erlebniszuständen von uns selbst – so genannten Ego-States. Verschiedene Seiten von uns kommen zum Vorschein, verschiedene Seelen in der Brust übernehmen das Regime. 

Chance:
Lernen Erlebnis-Werkzeuge bewusst beeinflussen

Neuropsychologisch gesehen wechseln wir das Erlebnisnetzwerk. Als neuronales Gesamtpaket nehmen wir das vorherrschende Erlebnisnetzwerk im aktuellen Moment als Realität und ICH wahr. Ändert sich das vorherrschende Erlebnisnetzwerk, ändert sich jedoch auch die Wahrnehmung der „Realität“ und des eigenen Ich. Man könnte sagen: Realitäten gibt es in unserem Gehirn viele. Und ICHs auch

Das Spannende an dieser neurosystemischen Sicht ist, dass wir lernen können, unsere Erlebnisnetzwerke bewusst-willentlich zu beeinflussen und uns selbst in einen guten Zustand zu versetzen. Sind wir in einem für die anstehende Situation optimalen Zustand (sprich: sind unsere Kompetenz-Netzwerke aktiv), haben wir in der Regel auch Strategien, mit der Situation umzugehen, weitere Ressourcen zu mobilisieren und neue Strategien hinzuzulernen.

Und so arbeite ich mit Ihnen:

… entwickele ich zusammen mit Ihnen Prozessziele und schlage Ihnen passende Interventionen vor. Zu diesen erläutere ich Ihnen die wissenschaftlichen Hintergründe und auch, welche Erfahrungen ich bisher damit gemacht habe. So können Sie eine informierte Entscheidung treffen, was Sie ausprobieren möchten. 

… erläutere ich Ihnen jeweils, was genau wir tun und wofür, so dass Sie jeden Schritt nachvollziehen und – vielleicht mit ein wenig Übung – auch allein auf eine andere Situation anwenden können: Ich verstehe jedes Coaching auch als Fortbildung. 

… einer Vielzahl anwendungsbezogener Modelle, meinem Wissen als Kommunikationstrainerin, Ideen aus dem systemisch-lösungsorientierten Coaching sowie auch neurosystemischen Konzepten nach Dr. Gunther Schmidt. 

Künstlerische oder metaphorische Methoden beziehen beide Gehirnhälften in den Prozess mit ein, systemische Strukturaufstellungen und Systemchoreographien machen inneres Erleben räumlich sichtbar und veränderbar. 

Aus jeder Session nehmen Sie Ideen mit, wie Sie das Erlebte in Ihrem Alltag anwenden und weiter vertiefen können. Dabei ist in der Regel jede Sitzung für sich „rund“ – Sie entscheiden, ob und wenn ja, wann Sie eine weitere Session vereinbaren möchten.

Selbstverständlich stehe ich auch nach einer Sitzung mit Ihnen im Kontakt, um Auswirkungen zu reflektieren und die Umsetzung zu begleiten, sofern Sie das wünschen und benötigen.

Ein Wort zur Vertraulichkeit

Sollte jemand anderes der Auftraggeber für Ihr Coaching sein (z. B. Ihre Organisation), oder sollte Ihr Coaching eingebettet sein in einen Team- oder Organisationsentwicklungsprozess, so erfolgt die Auftragsklärung sowohl mit dem Auftraggeber als auch mit Ihnen selbst. Die Prozessziele werden vorher miteinander abgestimmt. Ebenso wird im Vorfeld vereinbart, ob und wenn ja, wem und in welcher Form etwas über das Coaching oder dessen Ergebnisse bekannt gemacht wird. 

Feedback über die Ergebnisse eines Prozesses von meiner Seite gebe ich grundsätzlich nur unter Einbezug des Coachee und mit einem klaren Zielbezug, wofür diese Rückmeldung erfolgt. Über die konkreten Inhalte eines Prozesses bewahre ich generell Stillschweigen, pauschale Einschätzungen wie „jemand denn so ist“ oder andere Diagnosen und Prognosen gebe ich grundsätzlich nicht ab.
Was meine Arbeit mit Ihnen auszeichnet

… und gestalten gemeinsam: Sie als Expert*in für sich selbst und Ihre Situation, ich als Expertin für Prozesse, Kommunikation, psychologische Dynamiken, Denk- und Verhaltensmuster

… Vorschläge zu Sicht- oder Vorgehensweisen, Sie überprüfen und entscheiden, was für Sie nachvollziehbar, stimmig und nützlich ist.

… alles, was Sie mitbringen, als potentielle Kompetenz und überlege gemeinsam mit Ihnen, wie es als Ressource für Ihre Ziele nutzbar gemacht werden kann. 

… dass hinter jedem Verhalten eine positive Absicht steckt und finde mit Ihnen gemeinsam konstruktive(re) Wege, diese zu verfolgen.

… schlage Ihnen Methoden vor, die sowohl somatische als auch kognitive und intuitive Zugänge zu einem Thema eröffnen.

… schaffe ich Zugang zu Ihrer eigenen Lösungskompetenz. Gleichzeitig stelle ich Ihnen gern auch meine Ideen zur Verfügung, wenn Sie das möchten. So können Sie aus vielen Sichtweisen und Strategien auswählen, ausprobieren und auf Auswirkungen hin testen.

… erwerben Sie immer auch Kompetenzen, generell konstruktiv mit sich selbst umzugehen, zunehmend ihr eigener Coach zu sein und das Erlebte eigenständig auf andere Situationen zu übertragen.

Home_200811

Sie wollen weg von dem, was ist?
- Hin zu dem, was sein kann?​

Gemeinsam mit mir finden Sie Ihren Weg

Organisationsentwicklung

Sich als System entwickeln, organisch wachsen und Potential zur Entfaltung bringen

Teamentwicklung

Gemeinsam wirksam werden für eine Aufgabe und sich gegenseitig beflügeln

Coaching

Persönliche Ressourcen entdecken und selbstbestimmt neue Wege beschreiten

Akademie

Den Werkzeugkasten erweitern und gewinnbringend in der eigenen Praxis umsetzen

Sie wollen

  • Optimal aufgestellt sein für die eigenen Ziele
  • Kraftvolle Zusammenarbeit im Team
  • Positive Kommunikation und wertschätzendes Miteinander
  • Sinnvolle Führung und gelingende Kooperation
  • Sich klar positionieren nach Innen und Außen
  • Wirksam werden in der Krise
  • Inspiriert arbeiten und achtsam leben

Was meine Arbeit mit Ihnen auszeichnet

… und gestalten gemeinsam: Sie als Expert*innen für Ihre Anliegen, ich als Expertin für den Prozess. 

… mit mir erwerben Sie immer auch Kompetenzen, Veränderungen zunehmend selbst zu gestalten. Ich biete Ihnen dazu Sichtweisen, Hintergründe und Methoden – Sie entscheiden, was für Sie Sinn macht.

… so, dass die erwünschte Zukunft und die entsprechenden Werte, Haltungen oder Abläufe bereits in der Beratung erlebbar werden.  

…können einzelne punktgenaue Aktionen Sinn machen und große Wirkung erzielen. Die Veränderung alter Muster und eingespielter Verhaltensweisen braucht Zeit und Tiefenarbeit.

… Sie von Anfang an bei konkreten Schritten und Maßnahmen – denn entscheidend ist, was am Ende wirklich passiert. 

… und schlage Ihnen Methoden vor, die sowohl somatische als auch kognitive und intuitive Zugänge zu einem Thema eröffnen.

… dass hinter jedem Verhalten, Konflikt oder Symptom eine positive Absicht steckt. Gemeinsam mit Ihnen finde ich konstruktive(re) Wege, diese ab jetzt zu verfolgen.

… wird ernst genommen, gewitzelt, erzählt, geschwiegen, aufgeschrieben, gemalt, Unsägliches gesagt, gelacht, geweint und alles, was es sonst noch braucht, um in Bewegung zu kommen. 

Das sagen meine Kunden über mich...

Coaching

Unsere Gespräche haben mir sehr geholfen. Sie sind für mich eine große Bereicherung und ich habe viel bei Dir gelernt – vor allem was der Weg der GFK bewirken kann. Deine aufmerksame und einfühlende Art und Weise mit mir zu arbeiten gefällt mir sehr gut und macht es mir leicht mich zu öffnen und hinzuschauen, das ist toll und dafür danke ich Dir. Ich habe erfahren wie befreiend es ist, mit sich selbst, seinen Gefühlen und Bedürfnissen in Kontakt zu kommen und diese wahrzunehmen. Dadurch hat sich für mich in unseren Gesprächen nicht nur eine Tür geöffnet, sondern mein Herz.

Ute Noll
Coaching

Mein neuer Glaubenssatz schwirrt immer wieder durch meinen Kopf und das macht mir Freude. Der alte taucht auch hin und wieder auf, er hat aber kein Gewicht mehr und ist in den Hintergrund gerückt. Kurzum, es geht mir gut. Ich fühle mich befreit, und ich habe das Gefühl, dass sich die Bremse gelöst hat.

Akademie

Ich freue mich, meine neu gewonnenen Erkenntnisse zu festigen und mich in der GFK zu üben. Darin sehe ich für mich einen guten Weg meine Mitmenschen und mich selbst besser zu verstehen und entspannter im Umgang mit ihnen und mit mir selbst zu sein. Mein Wunsch ist es, dass interessierte Menschen einen Eindruck erhalten, was GFK in Bewegung setzen kann. Niemand kann andere Menschen ändern – ich kann mich nur selbst ändern und an mir arbeiten. Die GFK begleitet und unterstützt mich in meiner persönlichen Entwicklung und offenbart mir ungeahnte Möglichkeiten mein Leben zu bereichern. Dafür danke ich von Herzen!

Arbeitsweise

Für unsere Treffen danke ich Dir von Herzen. Die Gespräche mit Dir in der warmen und ruhigen Atmosphäre sind für mich eine große Bereicherung, und ich habe viel bei Dir gelernt.

Stefan
Projektmanager
Coaching

Ich hatte den roten Faden verloren. Das Coaching mit Claudia hat ihn mir wieder in die Hand gegeben.

Supervision/Teams

"Irgendwo hörte ich mal: Wir sollen die Feste fallen lassen, wie wir sie feiern wollen. Diese Begegnung heute war für mich ein Fest. In diesem Sinne freue ich mich auf das nächste Fest mit uns."

Heidrun Husar-Nahlen
Kitaleitung

Über mich

Als jüngstes Kind einer interkulturellen Patchworkfamilie konnte ich viele Jahre von der umfassenden Sozialkompetenz meiner Mutter profitieren. In der väterlichen Sondermaschinen-Entwicklung…

Weiterlesen…

Sinn-voll arbeiten

Christ AKADEMIE

Inhouse-Workshops und Teamfortbildungen

Sinnvoll arbeiten und achtsam leben

Ärger – dein Freund und Helfer

Konstruktiver Umgang mit Ärger und Selbstvorwürfen​

Jeder kennt ihn...

… keine(r) mag ihn.

Er frisst Zeit, Energie und Lebensfreude, vergiftet die Atmosphäre, treibt Keile in Beziehungen oder nagt an unserem Magen: Ärger, gerne auch in Form von Selbstvorwürfen, ist eine immens präsente Emotion mit großer Kraft, die sich selten durch den gutgemeinten Ratschlag „Jetzt ärger dich halt nicht!“ besänftigen lässt.

In diesem Seminar werfen wir mit Ihnen einen genaueren Blick auf die Emotion Ärger, ihre Entstehungsmechanismen und körperlich-geistigen Folgen, um so zu einem Verständnis zu gelangen. Sie haben die Möglichkeit, sich Ihren „Lieblingsärger“ anzuschauen und herauszufinden, was dahintersteckt. So kann Ärger in positive Energie transformiert werden. 

An eigenen Beispielen können Sie sich mit Ärger auf sich selbst bzw. persönlichen Misserfolgen auseinandersetzen und eine Methode kennenlernen, Selbstvorwürfe aufzulösen.

Aus dem Inhalt

  • Hintergrundwissen zu Ärger, physiologische und psychologische Grundlagen

  • „Erste-Hilfe-Maßnahmen“ bei Ärger

  • Entstehung von Ärger aus Sicht der Konstruktiven Kommunikation nach M. Rosenberg

  • Was steckt dahinter?: Ärger als Schutzkompetenz für wichtige Anliegen 

  • Umgang mit persönlichen Misserfolgen, Selbstvorwürfen und Ärger auf sich selbst

Sie wenden hierzu unter anderem folgende Konzepte und Prozesse an:
  • Selbstempathie: Kontakt zu den eigenen Werten und Anliegen aufnehmen

  • Wut als Geschenkverpackung: Das Ärgermodell der Konstruktiven Kommunikation

  • Ärger vollständig und gewaltfrei ausdrücken: Das 4-Schritte-Dialog-Modell

  • Innere „Konfliktvermittlung“: Der innere Entscheider und der innere Kritiker

  • Trauern, Bedauern, Selbst-Vergebung

  • Wertschätzung ausdrücken und einholen

… und können so immer besser…
  • … starke und herausfordernde Gefühle verstehen,…

  •  … innerlich und äußerlich konstruktiv damit umgehen…

  • … und auch andere dabei unterstützen.

Zeit und Formate

1 – 3 Tage, je nach Vertiefungsgrad

Teilnehmende

4 – 16 Teilnehmende

2021-04-17 Ärger – dein Freund und Helfer

Christ AKADEMIE

Inhouse-Workshops und Teamfortbildungen

Sinnvoll arbeiten und achtsam leben

Ärger – dein Freund und Helfer

Konstruktiver Umgang mit Ärger und Selbstvorwürfen​

Jeder kennt ihn...

… keine(r) mag ihn.

Er frisst Zeit, Energie und Lebensfreude, vergiftet die Atmosphäre, treibt Keile in Beziehungen oder nagt an unserem Magen: Ärger, gerne auch in Form von Selbstvorwürfen, ist eine immens präsente Emotion mit großer Kraft, die sich selten durch den gutgemeinten Ratschlag „Jetzt ärger dich halt nicht!“ besänftigen lässt.

In diesem Seminar werfen wir mit Ihnen einen genaueren Blick auf die Emotion Ärger, ihre Entstehungsmechanismen und körperlich-geistigen Folgen, um so zu einem Verständnis zu gelangen. Sie haben die Möglichkeit, sich Ihren „Lieblingsärger“ anzuschauen und herauszufinden, was „dahintersteckt“. So kann Ärger in lebendige Energie umgewandelt werden. An eigenen Beispielen können Sie sich mit Ärger auf sich selbst bzw. persönlichen “Misserfolgen” auseinandersetzen und eine Methode kennenlernen, Selbstvorwürfe aufzulösen.

Aus dem Inhalt
  • Hintergrundwissen zu Ärger, physiologische und psychologische Grundlagen
  • „Erste-Hilfe-Maßnahmen“ bei Ärger
  • Entstehung von Ärger aus Sicht der Konstruktiven Kommunikation nach M. Rosenberg
  • Was steckt dahinter?: Ärger als Schutzkompetenz für wichtige Anliegen
  • Selbstvorwürfe in Bedauern und Trauern umwandeln
  • Ärger, dein Freund und Helfer: Wertschätzung für den eigenen Ärger
  • Umgang mit persönlichen Misserfolgen, Selbstvorwürfen und Ärger auf sich selbst
Sie wenden hierzu unter anderem folgende Konzepte und Prozesse an:
  • Selbstempathie: Kontakt zu den eigenen Werten und Anliegen aufnehmen
  • Wut als Geschenkverpackung:
    Das Ärgermodell
  • Ärger vollständig und gewaltfrei ausdrücken: Das 4-Schritte-Dialog-Modell
  • Innere „Konfliktvermittlung“: Der innere Entscheider und der innere Kritiker
  • Trauern, Bedauern, Selbst-Vergebung
  • Wertschätzung ausdrücken und einholen
… und können so immer besser…
  • starke und herausfordernde Gefühle verstehen,
  •  innerlich und äußerlich konstruktiv damit umgehen,
  • und auch andere dabei unterstützen.
Termin

17.-18.04.2021
(Samstag 10 – 17 Uhr, Sonntag 10 – 17 Uhr)

Wo?:

VHS Mainz

Wie viel?:

266,- Euro pro Teilnehmer(in)

2020-08-21 Zukunft geht gemeinsam

Christ AKADEMIE

Offene Seminare

Zukunft geht gemeinsam

Christ-Akademie: Wissen und Werkzeuge

Den Werkzeugkasten erweitern und gewinnbringend in der eigenen Praxis umsetzen

Tools und Strategien aus Gewaltfreier Kommunikation, Systemischem Konsensieren, Embodiment, Scrum und Effectuation für gelingende Teamarbeit, Kundenbeziehung und Führung

In einer hochkomplexen...

… und dynamischen Arbeitswelt stellt die Fähigkeit, sich kontinuierlich veränderten Rahmenbedingungen anzupassen, einen der größten Erfolgsfaktoren für Unternehmen dar. 

Kunden möchten gehört und in ihren Anliegen verstanden, Mitarbeitende wertgeschätzt und beteiligt werden. Führungskräfte brauchen die Kompetenz und Kreativität eigenverantwortlich arbeitender Teams und zu deren Förderung neue Konzepte der Führung.

Damit Kooperation und kontinuierliches Lernen aus Feedbackzyklen gelingen können, braucht es einen klaren Informationsfluss, konstruktiven Umgang mit „Fehlern“ sowie  nachhaltige Entscheidungen, die durch die Intelligenz vieler entstehen. Die gemeinsame Kernkompetenz: Konstruktive Kommunikation.

Diese Workshop-Trilogie...

… bietet Euch Wissen und Werkzeuge, um…

  • sich effektiv auszudrücken und wirklich zu verstehen, was dem Gegenüber wichtig ist

  • Missverständnisse und Konflikte sachlich und menschlich nachhaltig zu lösen,

  • gleichwertige und produktive Arbeitsbeziehungen im Team oder mit Kund*innen zu gestalten,

  • mit Wünschen oder Beschwerden so umzugehen, dass gute Beziehungen und gleichzeitig eigene Grenzen gewahrt werden,

  • unangenehme Nachrichten und Feedback so zu übermitteln, dass konstruktive Veränderungen daraus erwachsen können,

  • Meetings effizient und produktiv zu gestalten,

  • Emotionale und Schwarm-Intelligenz als Ressource zu nutzen, z. B. bei Entscheidungen unter Ungewissheit.

Episode I:

Die Basis – Grundkompetenzen konstruktiver Kommunikation

Vier zentrale Informationen genügen, um uns effizient auszutauschen – alles weitere behindert den Verständigungsprozess eher. Die „Wertschätzende Kommunikation“ nach Dr. Marshall B. Rosenberg strukturiert Mitteilungen nach diesen vier wesentlichen Elementen: Fakten, Befinden, Anliegen und Handlungsstrategien.

Im ersten Workshop lernt Ihr die Grundlagen dieses Konzeptes kennen und Werkzeuge für:

  • Selbstreflexion: Euch selbst innerlich sortieren und klar formulieren,

  • Ansprechen: Euer Anliegen prägnant und wirkungsbewusst ausdrücken,

  • Verständigung: Gehörtes von euren Gesprächspartner*innen in die vier Informationen „übersetzen“ und ein gemeinsames Verständnis sichern,

  • Lösungen: Kreative Strategien und klare Vereinbarungen auf Basis aller Anliegen finden.

Episode II:

Die Anwendungsfelder – Konstruktiv in herausfordernden Situationen

Wenn wir mit Kritik oder Beschwerden konfrontiert werden, oder uns selbst ärgern, ist der konstruktive Umgang mit der Situation eine Herausforderung. Eine klare innere Haltung und ein gutes Selbstmanagement sind Voraussetzung, um nach außen deeskalierend zu wirken, Unangenehmes oder Störendes produktiv anzusprechen und wertschätzend, doch klar Grenzen zu setzen.

Im zweiten Workshop bekommt Ihr deshalb praktisches Wissen und Werkzeug an die Hand für:

  • Selbststeuerung:
    (Wieder) in einen guten Zustand kommen und aus diesem heraus handeln,

  • Emotionale Intelligenz:
    Empfindungen als kompetentes Informationssystem nutzen,

  • Ambivalenz-Management:
    Aus Zwickmühlen integre Entscheidungen machen,

  • Gute Vorbereitung:
    Schwierige Gespräche optimal führen,

  • Lösungsorientierung:
    Emotionen, Kritik und Beschwerden von anderen transformieren,

  • Lernchancen:
    Scheitern und Misserfolge als Entwicklungskatalysatoren auswerten.

Episode III:

Gemeinsam konstruktiv – Tools für Teamwork​

Team ist Trumpf. Gerade unter Bedingungen von Ungewissheit ist die Intelligenz der Vielen den Expertenentscheidungen einzelner überlegen. Um „Schwarmintelligenz“ und Diversität als Ressourcen nutzen zu können, brauchen wir effektive Prozesse, um Meinungsvielfalt zu strukturieren und Mitgestaltung zu organisieren.

Im drittenWorkshop bekommt Ihr deshalb praktisches Wissen und Werkzeug an die Hand für:

  • Meetings und Besprechungen effizient, ziel- und lösungsorientiert zu gestalten,

  • Lösungsprozesse zu organisieren und nachhaltige Entscheidungen zu treffen,

  • konkrete Maßnahmen und Umsetzungsschritte zu sichern,

  • Einwände, Bedenken, „Blockierer“ und „Widerstände“ für Lösungsoptimierung zu nutzen,

  • auch ohne fertigen Masterplan ins Handeln und in die Praxis zu gehen,

  • als Team und Organisation beständig von sich selbst zu lernen

Für alle Fälle:

Begleitendes Praxiscoaching

Ihr wollt optimal den Transfer in Eure Praxis sichern und Beratung zur Anwendung in speziell Eurem Alltag? – Dann kommt doch einfach schon früher! Vor dem zweiten und dritten Workshop arbeiten wir ausschließlich an individuellen Praxisbeispielen und Euren Anliegen dazu.

So gewinnt Ihr:

 

  • Zielorientierung: Anleitung zu systematischer Selbstklärung und Problemdekonstruktion

  • Praxiserfahrung: Arbeit mit erlebnisaktivierenden Methoden wie diagnostizierendes, experimentierendes und trainierendes Rollenspiel, Psychodrama, Aufstellung, Brainstorming, geleitetes Feedback

  • Perspektivenvielfalt: Kollegiales Feedback, Sharing, Expertenwissen und Zusatz-Input

Und so lernt ihr bei uns 
mit Kognition, Emotion, Intuition:

  • Visualisierte Präsentationen und systematische Arbeitsunterlagen

  • Erleben, Ausprobieren und Verankern in Einzel-, Partner- und Gruppenübungen

  • Zeit und Impulse zum Nachdenken, Reflexionen und Diskussionen

Im Mittelpunkt steht Eure Praxis:

  • Vertraulichkeit und Selbstbestimmung als Grundlage unseres Miteinanders

  • Übungen und Simulationen anhand von Beispielen aus Eurem Alltag

  • Angebot von ausbildungsbegleitendem Coaching / persönlicher Supervision

  • Maximal 8 Teilnehmende

Hoher Praxisbezug:

  • Sich an persönlichen Praxisbeispielen weiterentwickeln bereits während der Fortbildung

  • Angebot der Vernetzung und Unterstützung bei der kollegialen Intervision

Termine

Workshop I:

Workshop II:

Workshop III:

20. – 22.11.2020

11. – 13.12.2020

29. – 31.01.2021
Seminarzeiten: Fr 14 – 18 h, Sa 9 – 18 h, So 9 – 14 h

Optionales Praxiscoaching:

23.10.2020, 9 – 12 h
10.12.2020, 15 – 18 h
11.12.2020, 9 – 12 h

Wo?:

Kontrastfilm, Wallstraße 11, Mainz

Wie viel?:

pro Workshop
450,- für Firmenzahler,
240,- für Privatzahler

pro 3 h Praxiscoaching:
75,- für Firmenzahler,
40,- für Privatzahler

geleitet von:

Claudia Christ
(Dipl.-Psych., Mediatorin, Trainerin Fachverband Gewaltfreie Kommunikation®, Moderatorin für Systemisches Konsensieren, Systemisch-evolutionäre Organisationsentwicklerin)

Stefan Bergmann
(Dipl.-Betriebswirt, zert. Scrum-Master, Coach Gewaltfreie Kommunikation, Mediator, Moderator für Systemisches Konsensieren)

Teilnahme-Voraussetzung:
Einhaltung der Hygieneregeln laut der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung