Über mich

Als jüngstes Kind einer interkulturellen Patchworkfamilie konnte ich viele Jahre von der umfassenden Sozialkompetenz meiner Mutter profitieren. In der väterlichen Sondermaschinen-Entwicklung habe ich mich mit Maschinenbauern ebenso wie mit den Abteilungsleitern großer Automobilkonzerne unterhalten. Und konnte zwischendurch bei meinen Großmüttern alles über Gemüseanbau, Waldpilze, Streuselkuchen und die Kunst des erzgebirgischen Eintopfes lernen… und mich vor allem meiner großen Liebe zur Musik widmen. 

Letztendlich machte ich nicht die Konzertgitarre und meine Stimme, sondern die Psychologie und Japanologie zu meinem Beruf. 

Einige Jahre habe ich in Forschung und Lehre verbracht, bevor ich 2008 mit der Wildnisschule Soonwald mein erstes Unternehmen gründete – und damit einen ungewöhnlichen Erfahrungsraum, in dem Menschen sich selbst und ihre Potentiale neu erleben und entwickeln können.

Diese Idee verfolge ich mittlerweile auch wieder indoor.  In meine Tätigkeit als Team- und Organisationsentwicklerin, Supervisorin, Trainerin Fachverband Gewaltfreie Kommunikation, Mediatorin und Coach bringe ich fast zwei Dekaden Erfahrung in Beratung und Weiterbildung ein. 

Konkret habe ich unter anderem…
  • an der Universität Trier Deutsch als Fremdsprache und Statistik unterrichtet,
  • am Deutschen Institut für Japanstudien in Tokyo über Tod und Gerechtigkeit geforscht,
  • für deutsche und österreichische Institute Naturpädagog*innen aus- und weitergebildet,
  • mehr als 5000 Menschen persönlich und über die Wildnisschule mehr als doppelt so viele in die Natur begleitet,
  • bei den Tuareg-Nomaden des Hoggar-Gebirges gelebt und Wüsten-Expeditionen in Algerien, Mauretanien, dem Tschad oder der Rub al Khali im Oman geleitet,
  • als Supervisorin und Mediatorin für die KVHS Mainz-Bingen die Kitas des Kreises beraten,
  • als Lehrbeauftragte der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz Beraterinnen supervidiert
  • als Trainerin Fachverband Gewaltfreie Kommuniktation Führungskräfte, Paare, Beraterinnen, Nachwuchstrainerinnen, Pädagog*innen u.a. ausgebildet,
  • unzählige Coachees, Teams und mittelständische Organsiationen schwerpunktmäßig aus dem Rhein-Main-Gebiet bei ihrer Entwicklung begleitet.
Meine Arbeitsgrundlagen 

sind neben der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg vor allem 

  • Systemisch-evolutionäre Organisationsentwicklung nach Trigon,
  • HypnoSystemische Konzepte nach Gunther Schmidt,
  • logische Schemata nach SySt,
  • Moderations- und Entscheidungsverfahren wie Systemisches Konsensieren, Dynamic Facilitation und klassische Gruppenmoderation.

Meine langjährige musikalische Ausbildung an Gitarre, Klavier, Flöte und Jazzgesang fließt in meine körperorientierten Arbeitsansätze ein. Als Yogi, zertifizierte Meditationslehrerin und Reiki-Meisterin (3. Grad) ist meine Arbeit auch geprägt von der Praxis der Achtsamkeit / Mindfulness nach Thich Nhath Than, Jack Kornfield und Bhante Henepola Gunaratana.

Meine Arbeitssprachen sind Deutsch und Englisch.